Fußball
Blog zum Podcast,  Kultur

Italien: eine fußballverrückte Nation

Europa ist momentan im Fußballfieber – und wir natürlich auch! Passend zur Fußball-Europameisterschaft 2020/2021 werfen wir daher den Blick auf den italienischen Fußball und die italienische Nationalmannschaft. Mehr über die „Squadra Azzurra“ und den Fußball in Italien erfährst du auch in der neuesten Podcastfolge:

#61 Goool! – Italien stürmt in die Fußball-EM

Ein bekanntes Bild in Italien sind die Kinder und Jugendlichen, die auf einer Piazza, in engen Gassen oder am Strand meist stundenlang mit einem „pallone“ (Deutsch: Fußball) spielen. Aber warum gerade mit einem Fußball bzw. welche Bedeutung nimmt der Fußball in Italien ein?

Der Fußball als Nationalsport

Italien ist eine wahre Fußballnation! Dementsprechend ist Fußball wohl DIE populärste Sportart in Italien. Egal ob Groß oder Klein, Jung oder Alt – alle sind fußballbegeistert und fiebern bei großen Fußballevents gemeinsam vor dem Fernseher mit! Aber kein Wunder – schließlich sind „gli Azzurri“ im azurblauen (manchmal weißen) Trikot eine der erfolgreichsten Fußballnationalmannschaften der Welt!

Insgesamt 8mal war die italienische Nationalmannschaft bereits bei Europameisterschaften dabei und ganze 17mal bei einer Weltmeisterschaft. Vier Titel konnte sich Italien im Zuge einer Weltmeisterschaft auch schon sichern: 1934, 1938, 1982 und zuletzt 2006. Auch ein Sieg bei einer Europameisterschaft gelang Italien im Jahr 1968. „Tifoso“ bzw. „Tifosi“ (Deutsch: Fan bzw. Fans) der italienischen Nationalmannschaft zu sein, das macht also einfach Spaß!

Fußball ist in Italien ein wahres Spektakel!

Die Atmosphäre bei wichtigen Fußballevents in Italien ist einfach unglaublich! Schießt Italien nämlich ein Tor, dann steigt der Lautstärkepegel an, alle schreien durcheinander, fallen sich in die Arme, umarmen sich und küssen sich. Nicht zu vergessen natürlich auch die anschließende Party, bei der alle fußballbegeisterten Italiener und -innen hupend auf ihren Motorini oder in ihren Autos durch die Straßen Italiens fahren und feiern.

Der Profi-Fußball in Italien

Die höchste Spielklasse in Italien stellt die Serie A dar. Neben dieser Profiliga gibt es diverse andere Fußball-Ligen in Italien wie die Serie B, die Serie C, die Serie D (die Amateurliga), zahlreiche Kreisligen und andere. In der Serie A sind dabei genau 20 Fußballvereine vertreten. Zu den größten Vereinen zählen hier wohl Juventus Turin, Inter Mailand, SSC Neapel, AC Mailand, Atalanta Bergamo, Lazio Rom oder AS Rom.

Die Erfolge des AS Rom (Associazione Sportiva Roma) sind zahlreich: 9mal italienischer Pokalsieger, 3mal italienischer Meister und 2mal italienischer Supercupsieger. Eines der bedeutendsten Lieder für den AS Rom (Associazione Sportiva Roma) ist außerdem „Grazie Roma„, das 1983 von Antonello Venditti für seinen Lieblingsclub AS Rom geschrieben wurde. Dieser Song wird im Stadion auch immer nach Spielende bei einem Sieg der Mannschaft gespielt. Langjähriger Spieler und Kapitän der „Giallorossi“ (Deutsch: der Gelb-Roten, da der AS Rom seit 1927 die Farben Rot und Gelb trägt), war Francesco Totti. Sein Markenkennzeichen ist das „Daumenlutschen“.

Die Kapitolinische Wölfin und die Knaben Romulus und Remus zieren gemeinsam mit dem Schriftzug Roma und dem Gründungsjahr das Vereinswappen des AS Rom.

Im italienischen Fußball gibt es drei große nationale Wettbewerbe für die Profi-Fußballvereine in Italien. Einerseits den Meistertitel der Serie A – kurz genannt „Scudetto“ (Deutsch: kleiner Schild) – dann die „Coppa Italia“ und zuletzt die „Supercoppa„. Die „Coppa Italia„, also der italienische Pokal, ist dabei nach der italienischen Meisterschaft der zweitwichtigste Titel im nationalen Vereinsfußball. Gegenwärtiger Rekordsieger ist hier Juventus Turin. Auch bei der „Supercoppa„, dem italienischen Supercup, ist Juventus Turin Rekordsieger mit insgesamt acht Titelsiegen.

Weltmeister Italien

Siamo i campioni del mondo“ – 2006 hat man diese Worte überall in Italien gehört! Denn 2006 hat Italien nach einem nervenaufreibenden Elfmeterschießen (Elfmeter heißt auf Italienisch „calcio di rigore„) gegen Frankreich die Fußball-Weltmeisterschaft in Berlin gewonnen! Dieser WM-Sieg von 2006 war außerdem der letzte große Titel der italienischen Nationalmannschaft. Angeführt von Trainer Marcello Lippi waren Francesco Totti, Fabio Cannavaro, Andrea Pirlo, Fabio Grosso, Alessandro del Piero, Luca Toni, die Torwart-Legende Gianluigi Buffon sowie Marco Materazzi u.a. Teil der italienischen Nationalmannschaft von 2006. Vor allem die Szene zwischen Marco Materazzi und dem französischen und dreimaligen Weltfußballer Zinédine Zidane bleibt wohl unvergessen. So hat Zidane damals für seinen Kopfstoß gegen Materazzi die rote Karte gesehen. Noch Wochen danach hat ganz Italien den „Materazzi-Zidane-Song“ gesungen.

„Der Materazzi-Zidane-Song“ trägt den Titel „Materazzi ha fatto gol„.

Nach dem WM-Turnier von 2006 wurden Gianluigi Buffon mit dem goldenen Handschuh, Fabio Cannavaro mit dem silbernen Ball und Andrea Pirlo mit dem bronzenen Ball ausgezeichnet.

Unvergessen bleibt wohl auch die Feier nach dem WM-Sieg 2006 im „Circo Massimo„, im Circus Maximus in Rom. Damals feierten mehr als 250.000 Fußballbegeisterte ihre siegreichen „gladiatori„. Denn genau so wurden die Spieler der italienischen Nationalmannschaft genannt: die Gladiatoren. Gesungen wurde natürlich das berühmte „Boobooropopopooopo“. In Neapel wird bei Siegen des SSC Neapel übrigens immer „euvita euvita mia“ gesungen.

Italien bei der Europameisterschaft 2020/2021

Das Eröffnungsspiel „Italien gegen die Türkei“ fand im „Stadio Olimpico“ in Rom statt – dem zweitgrößten Stadion Italiens mit Platz für mehr als 70.000 Zuschauer und -innen. Eröffnet wurden die Feierlichkeiten vom italienischen Tenor Andrea Bocelli. Übrigens – auch im größten Stadion Italiens, dem „Giuseppe Meazza Stadio“ in Mailand und im drittgrößten Stadion Italiens, dem „Diego Maradona Stadio“ in Neapel, sollte man sich nie ein Fußballspiel entgehen lassen!

Andrea Bocelli singt beim Eröffnungsspiel die Arie „Nessun dorma“ der Oper Turandot von Giacomo Puccini.

Das Eröffnungsspiel der EM 2020/2021 wurde mit der türkischen und italienischen Nationalhymne eingeläutet. Der Titel der italienischen Nationalhymne lautet dabei „Fratelli d’Italia“ (Deutsch: Brüder Italiens). Bislang hat Italien bei dieser Europameisterschaft gut abgeschnitten, denn sie haben sich als erste Mannschaft vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert. Mit ihrem letzten Sieg gegen Wales hat die italienische Nationalmannschaft sogar einen Rekord gebrochen, da sie 30 Partien in Folge ohne Niederlage gewonnen hat.

Es bleibt also spannend, wie es mit der Mannschaft – angeführt von ihrem Trainer Roberto Mancini, der seit 2018 Trainer der italienischen Nationalmannschaft ist – nun weitergeht. Mit Spielern wie zum Beispiel Ciro Immobile von Lazio Roma (Torschützenjäger im Jahr 2019/2020 mit insgesamt 36 Toren) oder dem Mannschaftskapitän Giorgio Chiellini hat das italienische Team auf jeden Fall gute Chancen weit im Wettbewerb zu kommen. Jedoch haben die Italiener bei dieser EM keinen einzelnen großen Star. Denn die Mannschaft ist der Star!

Wir freuen uns auf eine spannende Fußball-EM und sagen: möge der Beste gewinnen! Denkt an uns, wenn Italien spielt und schickt diesen Beitrag auch gerne an alle großen Italien- und EM-Fans.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code