Dolci//Süßes

Weihnachtsklassiker Panettone

Weihnachten ohne Kekse wäre bei uns undenkbar. Ähnlich ist es in Italien. Dort sind es zwar nicht die Kekse, aber dafür der Klassiker Panettone. Sein intensives Aroma und der süßliche Geschmack durch die kandierten Früchte und Rosinen machen ihn zu einem einzigartigen Geschmackserlebnis für jede Generation. Man kann diese Süßspeise kalt aber auch warm genießen oder sogar für die Herstellung eines Tiramisus verwenden. Das Produktionszentrum des Panettone liegt in Mailand, wo er in kleinerer Form das ganze Jahr konsumiert wird.

Einer Erzählung nach entstand der Panettone durch reinen Zufall. Laut der Überlieferung fand am Heiligabend am Hofe des Herzogs Ludovico Maria Sforza ein großes Mittagessen statt. Zu diesem Anlass wurde ein spezielles Dessert zubereitet, das aber verbrannte. Ein Konditorjunge mit dem Spitznamen Toni schlug ein Dessert vor, das er für sich selbst aus den restlichen Zutaten des vorherigen Desserts zubereitet hatte. Da der Koch keine andere Wahl hatte, beschloss er, diese Alternative dem Herzog vorzuschlagen: ein ungewöhnlich süßes Brot, das nach kandierten Früchten und Butter duftet und eine gebräunte Oberfläche hat. Das Brot wurde mit tosendem Applaus begrüßt und ging weg wie warme Semmeln. Ein Loblied wurde auf dieses Gebäck gestimmt und die Gäste baten den Herzog nach Namen und Macher dieses Gebäcks. Toni trat vor und sagte, er habe ihm noch keinen Namen gegeben. Der Herzog taufte den Panettone daraufhin auf den Namen seines Schöpfers. Von da an isst und feiert jeder mit „Pan del Toni“ (Pan des Toni), sprich dem Panettone, der mittlerweile auf der ganzen Welt berühmt ist. 

Selbstgemacht ist dieser italienische Klassiker ein tolles Weihnachtsgeschenk für Familie und Freunde. Vor allem die Mini-Variante ist ein absoluter Hingucker. Der Panettone kann sogar bis zu einem Monat an einem kühlen Ort gelagert werden. Vor allem zu Moscato d´ Asti oder zu nicht zu trockenen Schaumweinen ist diese italienische Spezialität ein Genuss.

Zutaten für 9 kleine Panettone

500g Weißmehl

30g Bierhefe

80g Rosinen

40g Zitronatzitrone und kandierte Orangen

40g Schokolade

100g Zucker

6 Eier

120g Butter

Salz

Zubereitung des Klassikers

1. Schritt

Als Erstes 100g Mehl auf einem Nudelbrett sieben und ein Loch formen. Jetzt in die Mitte 80ml lauwarmes Wasser gießen, in der die Hefe zuvor aufgelöst worden ist. Daraus nun eine glatte und weiche Mischung formen und diese in die Form eines Brotlaibs bringen. Das Ganze mit Mehl bestäuben und den Teig in eine mit Mehl bestäubte Schüssel geben. Daraufhin die Schüssel mit einem Geschirrtuch bedecken, das mit warmem Wasser angefeuchtet ist. Dann die Schüssel in den Backofen stellen und dort im geschlossenen kalten Backofen 2-3 Stunden lang aufgehen lassen, bis der Teig etwa das doppelte Volumen erreicht hat.

2. Schritt

Danach etwa 80 g Mehl auf die Arbeitsfläche geben, den zuvor aufgegangenen Panettoneteig in die Mitte legen und beides mit ganz wenig lauwarmem Wasser langsam verbinden und durchkneten. Der fertige Teig wird nun wie der erste Teig behandelt. Den Teig abermals 2-3 Stunden gehen lassen, bis sich sein Volumen wieder verdoppelt hat.

3. Schritt

In der Zwischenzeit die Rosinen 15 bis 20 Minuten in lauwarmem Wasser einweichen lassen, dann abtropfen und anschließend sehr gut trocknen. Nun die kandierten Früchte in kleine Würfel schneiden und die Schokolade in kleine Stücke hacken. Daraufhin den Zucker in einen Topf geben und mit 200 ml warmem Wasser auflösen. Den Topf auf den Herd stellen und den Zucker unter Rühren aufkochen lassen, bis sich ein flüssiger und reiner Sirup gebildet hat. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Danach mit einem Schneebesen 4 Eier (jedes Ei einzeln hinzufügen) und 2 Eigelb zum Sirup hinzufügen. Währenddessen den Topf mit dem Sirup über einem Wasserbad halten. In einem weiteren kleinen Topf 120 g Butter schmelzen lassen und diese dabei mehrmals wenden, damit die Butter zwar vollständig schmilzt, aber nicht heiß wird.

4. Schritt

Daraufhin das restliche Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und mit einer Prise Salz bestreuen. Nun den abermals aufgegangenen Teig in die Mitte geben, eine Vertiefung formen und die Butter hineingießen. Jetzt anfangen alles durchzukneten – zuerst mit der geschmolzenen Butter, dann nach und nach die Mischung aus Zucker und Eiern hinzugeben. Anschließend den Teig so lange kneten, bis sich eine homogene, glänzende, trockene Kugel mit Blasen bildet, die die Konsistenz von Brotteig hat. Daraufhin den Teig in zwei Hälften teilen. Nun eine Hälfte erneut durchkneten sowie mit den Rosinen und kandierten Früchten vermischen. Danach die zweite Hälfte des Teigs durchkneten und mit der Schokolade vermischen. Um die Rosinen und Früchte sowie die Schokolade gleichmäßig zu verteilen, den Teig mehrmals auf der Arbeitsfläche in der gleichen Richtung hin- und her rollen, ohne den Teig dabei zu zerdrücken.

5. Schritt

Nun eine Muffinform und etwas Backpapier zur Hand nehmen. Daraufhin das Backpapier in Streifen schneiden. Diese bestreichen wir auf beiden Seiten mit Butter und legen sie in die Form. An die Seiten der Form legen wir nun ebenfalls einen mit Butter eingefetteten Streifen Backpapier.

6. Schritt

Anschließend den Panettone-Teig mit den Rosinen und kandierten Früchten sowie der Schokolade gerecht auf die Form aufteilen. Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze werden die Mini-Panettone jetzt 30 Minuten gebacken, bis sie die typische gold-braune Farbe erhalten. Danach den Panettone im Backofen – bei geöffneter Tür – abkühlen lassen.

Jetzt bleibt uns nur noch eins zu sagen: Buon appetito!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code