Blick vom Campanile auf die Dächer von Florenz
Blog zum Podcast,  Kultur,  Reisen

Florenz: Die Stadt der Medici

An Firenze oder Florenz führt in Italien kein Weg vorbei! Denn schließlich gehört die Hauptstadt und die größte Stadt der Toskana zu den kulturell wertvollsten Städten Italiens. Die Stadt der Renaissance ist daher ein absolutes Muss in Mittelitalien und sollte man einfach gesehen haben! Die spannendsten Geschichte über Florenz und seine größten Sehenswürdigkeiten haben wir in dieser Podcastfolge gesammelt:

#56 Firenze città d’arte – warum Florenz Herzen höher schlagen lässt!

Nach Rom, Neapel und Mailand darf eine weitere Metropole bei einer Städtereise nach Italien nie fehlen: Florenz! Begib dich daher mit uns auf eine wunderbare Reise ins Herz der Toskana – denn Florenz ist einfach großartig!

Florenz und die Toskana sind Kultur pur!

Die achtgrößte Stadt Italiens ist kulturell gesehen ein immenser Schatz für Italien und die Toskana – aber auch für Europa. Denn die Toskana ist nicht nur das Kernland der Renaissance, sondern auch die Wiege der europäischen Hochkultur. Diese hat sich dann von hier auf die ganze Welt verbreitet.

Florenz ist eine der wichtigsten Kulturmetropolen Europas und der Welt.

Die Toskana ist die Heimat großer Persönlichkeiten und herausragender Künstler wie z.B. Francesco Petrarca, Leonardo da Vinci, Giovanni Boccaccio, Michelangelo Buonarroti oder Galileo Galilei. Dabei ist Florenz selbst die Stadt von Niccolò Macchiavelli, Sandro Botticelli oder Dante Alighieri. Man kann also wirklich behaupten, dass einem fast nirgendwo sonst eine derart beeindruckende Kulturlandschaft auf höchster Ebene und so viele Genies auf einem Fleck begegnen wie in der Toskana! Unzählige Meisterwerke für die Kunst der Renaissance stammen aus der Toskana – daher bedeutet eine Florenz-Reise auch immer Kulturgeschichte pur.

Sogar die Hotelzimmer in Florenz sind kleine Kunstwerke.

Florenz, das ist die Stadt, in der sogar Hotelzimmer wie Kunstwerke aussehen. Hier wurde die gesamte Decke des Zimmers mit einem kunstvollen und aufwändigen Deckengemälde verziert.

Florenz: einstiges wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Europas

Florenz war in der Vergangenheit nicht nur ein kulturelles, sondern auch ein wirtschaftlich bedeutendes Zentrum in Europa. Verantwortlich dafür waren vor allem zwei Dinge: das Finanzwesen und der Woll- und Tuchhandel. Dabei war das Finanzwesen unabdingbar verbunden mit der Familie der Medici. Denn die Medici-Bank war die erste überragende Finanzmacht Europas – auf der noch heute unser ganzes Bankwesen basiert. Mit Sicherheit wäre Florenz wohl nicht das, was es heute ist, ohne das Zutun der Medici. Bis heute spürt man die Präsenz der Medici-Familie überall in der Stadt.

Die Medici: die wohl einflussreichste Familie Europas

Für rund 350 Jahre hat die wohl bedeutendste Familie in Florenz die Geschicke Europas beeinflusst. Allein durch sie ist Florenz zum geistigen und kulturellen Mittelpunkt Europas aufgestiegen. Dabei waren die Medici nicht nur erfolgreiche Kaufleute, Bankiers, Politiker, Kunstliebhaber und -Förderer, sondern vor allem auch einflussreich, machtgierig und skrupellos. Kein Wunder also, dass sich um diese italienische Familie bis heute viele Geschichten und Mythen ranken.

Auf den ersten Blick wirken die Medici wie schillernde Figuren der Geschichte mit unfassbarem Reichtum. So finden sich im Stammbaum der Medici unter anderem zahlreiche Fürsten, sieben Kardinäle, drei Päpste und sogar zwei Königinnen. Eins kann man dabei immer mit Sicherheit sagen: die Medici haben der Nachwelt Großes hinterlassen! Denn die Medici waren zugleich immer große Förderer der Künste und unterstützen Genies wie Sandro Botticelli, Filippo Brunelleschi, Fra Angelico, Donatello, Leonardo da Vinci, Michelangelo Buonarroti oder z.B. Galileo Galilei. Als Dank benannte im Übrigen Galileo Galilei die von ihm entdeckten Jupitermonde „Mediceische Gestirne“.

Tipp: die Fernsehserie „Die Medici“ mit Dustin Hoffmann verrät mehr über die Familie der Medici und ihr Schicksal. Auch Fans der „Game of Thrones“ Saga kommen hier auf ihre Kosten – mit Richard Madden alias „Cosimo de Medici“.

Die Pazzi-Verschwörung: das wohl legendärste Attentat der Geschichte

Die sogenannte Pazzi-Verschwörung auf die beiden Brüder Lorenzo „der Prächtige“ und Giuliano de Medici im Dom von Florenz stellt wohl eines der dramatischsten Attentate der Geschichte dar! Das verhängnisvolle Event fand dabei am 26. April 1478 statt: während Lorenzo de Medici sich an diesem Tag in die Sakristei des Doms retten und überlebte konnte, hatte sein Bruder Giuliano hingegen nicht so viel Glück und wurde getötet. Die Rache von Lorenzo de Medici war daraufhin brutal und endete in einem regelrechten Blutrausch – denn Lorenzo ließ fast hundert Menschen am Palazzo della Signoria aufhängen und den Familiennamen Pazzi für immer auslöschen.

Neueste Forschungen des italienischen Historikers Marcello Simonetta zeigen, dass nicht – wie bislang angenommen – Papst Sixtus IV. das Attentat im Hintergrund gefördert haben soll, sondern der Herzog von Urbino Federico da Montefeltro, ein Freund von Lorenzo. Kurz nach der Pazzi-Verschwörung verschwanden die Medici erstmals in der Versenkung, denn die Familie wurde nach Lorenzos Tod aus Florenz vertrieben und ihr gesamtes Vermögen konfisziert. Erst ganze 18 Jahre später sollte den Medici der Weg zurück an die Spitze von Florenz gelingen.

10 Top-Sehenswürdigkeiten in Florenz

Florenz hat eine Hülle und Fülle an Sehenswürdigkeiten zu bieten – daher hat man hier als Besucher fast schon die Qual der Wahl. Unsere persönlichen 10 Highlights auf einer Reise nach Florenz sind:

1) Piazza della Signoria

Die „Signoria“, eine Regierungsform aus neun Mitgliedern (die sogenannten Priori) zwischen 1250 und 1532 in Florenz, war namensgebend für einen der berühmtesten Plätze Italiens: die Piazza della Signoria. Bis heute ist die Piazza della Signoria einer der großen zentralen Plätze in Florenz.

2) Palazzo Vecchio

Der Palazzo Vecchio bildete einst mit der Piazza della Signoria das politische und soziale Zentrum der Stadt. Heute befindet sich im Palazzo Vecchio das Rathaus von Florenz. Der wunderbare Ausblick vom Palazzo Vecchio auf die Stadt ist ein wahres Highlight einer jeden Florenzreise!

Der Ausblick vom Palazzo Vecchio ist wunderbar – und sollte unbedingt mit eingeplant werden.

Tipp: Heiratslustige können im Palazzo Vecchio eine richtige Traumhochzeit feiern – in einer unglaublichen Hochzeitsatmosphäre und gekleidet in fantastische Renaissance-Kostüme! Allerdings sollte man dafür die warmen Sommermonate eher meiden.

3) Gli Uffizi

Die Uffizien sind ein absolutes Must-see in Florenz! Nicht ohne Grund ist das Museum magnetischer Anziehungspunkt für Millionen von TouristenInnen aus aller Welt jährlich. Der Name der Uffizien leitet sich übrigens von der früheren Bestimmung des Gebäudes ab, denn im Italienischen bedeuten „Uffici“ nichts weiter als „Büros“.

Botticellis großformatiges Meisterwerk zeigt die Ankunft der Venus am Strand von Zypern.

In den Uffizien ist eine Hülle und Fülle an Meisterwerken ausgestellt! Darunter z.B. auch das weltberühmte Gemälde „La nascita di Venere“ (Deutsch: „die Geburt der Venus“) von Sandro Botticelli. Hier schließt sich der Kreis mit den Medici, denn dieses Gemälde ist ein regelrechtes Denkmal der Medici-Familie. „Der Pate von Florenz“, Lorenzo de Medici, gab jenes Bild nach Giulianos Tod bei Botticelli in Auftrag. Als Inspiration für die Venus, die aus dem Meer steigt, diente dabei die große Liebe von Giuliano: Simonetta Vespucci.

Tipp: um den Besuch auch trotz großer Besucherströme genießen zu können, lohnt es sich vorab Eintrittskarten für das Museum zu reservieren!

4) Ponte Vecchio

Der Ponte Vecchio ist die älteste Steinbrücke Europas. Einst verband die den Arno umspannende Brücke die Uffizien mit Palazzo Pitti über einen Geheimgang. Mehr über den Geheimgang der Medici erfährst du hier. Heute glänzt die Brücke nur so vor Gold und Schmuck, denn ein Juweliergeschäft reiht sich hier ans andere.

Ein Spaziergang über den Ponte Vecchio sollte ein fester Programmpunkt in Florenz sein. Auch am Abend ist ein Spaziergang über die Brücke sehr zu empfehlen.

5) Palazzo Pitti

Florenz hat einige eindrucksvolle Palazzi zu bieten. An einigen kann man auch noch die großen Eisenringe erkennen, an denen früher die Kutschpferde festgemacht waren.

Hier ist ein Beispiel für einen eindrucksvollen Palazzo in Florenz. Gut zu erkennen sind die Eisenringe für die einstigen Kutschen.

Ein Palazzo sollte bei einer Florenzreise auch immer auf der Liste stehen: Palazzo Pitti. Palazzo Pitti diente im Übrigen als Vorbild für die Residenz in München.

6) Loggia dei Lanzi

Ein Besuch der „Loggia dei Lanzi“ direkt neben den Uffizien an der Piazza della Signoria lohnt sich in Florenz wirklich immer. Hier fallen sofort die schönen Statuen ins Auge. Genau wie Palazzo Pitti war auch die „Loggia dei Lanzi“ das Vorbild für einen weiteren Bau in München: Die Feldherrnhalle. Diese ist ein fast detailgetreuer Nachbau der „Loggia dei Lanzi“.

7) David di Michelangelo

Keine 50 Meter von der „Loggia dei Lanzi“ entfernt steht eine weitere, weltberühmte Skulptur: der David von Michelangelo!

Die kolossale Marmorstatue von Michelangelo ist eine der bedeutendsten Skulpturen aller Zeiten.

Möchte man den echten David von Michelangelo bewundern und nicht seine Kopie, dann muss man jedoch einen Abstecher in die „Galleria dell’Accademia“ machen.

8) Il giardino di Boboli

Der Boboli-Garten auf dem Hügel hinter Palazzo Pitti ist die grüne Oase von Florenz und dabei einer der größten und schönsten italienischen Gärten des 16. Jahrhunderts der Welt. Er ist ein regelrechter Kunstschatz unter freiem Himmel – auf Wunsch der Medici. Der Garten ist mit seinen Brunnen, der bekannten „Grotta Grande“, Gartentempeln und Ähnlichem einfach ein außergewöhnliches Erlebnis bei jeder Florenzreise!

9) Santa Maria Novella

Die Kirche Santa Maria Novella im Nordwesten der Altstadt ist eine der wichtigsten Kirchen in Florenz. Mit ihrer eleganten Form und dem farbigen Marmor erinnert sie optisch sehr an den Dom von Florenz.

Absolutes Highlight von Santa Maria Novella sind seine schönen Kreuzgänge. Hier findet man fernab vom Großstadtrummel etwas Ruhe und Erholung.

10) Duomo di Santa Maria del Fiore

Der Dom von Santa Maria del Fiore muss bei einem Urlaub in Florenz ganz oben auf der Liste stehen! Denn schließlich ist der Dom an der Piazza del Duomo die bedeutendste Sehenswürdigkeit und DAS Statussymbol von Florenz selbst! Über die viertgrößte Kirche der Welt gibt es natürlich einiges zu berichten. So hatte der Dom im gotischen Stil beispielsweise lange kein Dach. Erst das Genie Filippo Brunelleschi verpasste dem 153 m langen und 90 m breiten Dom in der Renaissancezeit eine Kuppel.

Die sogenannte Paradiestür des Baptisteriums des Doms von Florenz ist neben dem Modell von Brunelleschis Kuppel ein wahres Must-see im Museo dell’Opera del Duomo!

Beim Besuch des Doms von Florenz sollte man immer auch den Weg nach oben auf den Campanile, den Glockenturm von Giotto, wagen. Denn der Blick über das Dächermeer aus Terrakotta in Florenz ist einfach sagenhaft schön.

Tipp: um nicht allzu viel Zeit in Warteschlangen zu vergeuden, lohnt es sich hier vorab Eintrittskarten zu besorgen!

Essen in Florenz

In Florenz wimmelt es nur so von guten pasticcerie – vor allem in der Nähe des Florenzer Doms. Daher sollte man sich nach einem Dombesuch immer auch süße dolci gönnen. Hier empfiehlt sich direkt ein Stück der in Florenz typischen „Torta della Nonna“ (Deutsch: Torte der Großmutter).

Eine weitere florentinische Spezialität sollte man sich auch auf gar keinen Fall entgehen lassen: die „Bistecca alla Fiorentina“ (Deutsch: Steak nach Florentiner Art)! Diesen Traum vieler Steak-LiebhaberInnen sollte man in Florenz wirklich unbedingt probieren! Unser Tipp für das gegrillte Porterhouse- oder T-Bone-Steak ist das Restaurant „Buca Mario“ – sehr lecker!

Was sind deine persönlichen Highlights in Florenz? Berichte uns gerne mehr davon in den Kommentaren!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code