Brindisi
Blog zum Podcast,  Kultur

Wie feiert man Silvester in Italien?

Der Jahreswechsel ist auch in Italien ein Grund zum Feiern. Zu Beginn des Jahres blickt man auf 365 neue Tage, die hoffentlich viele neue Abenteuer und Erlebnisse zu bieten haben. Da kann ein wenig Glück nicht schaden! Um Zufall, Reichtum und Glück im neuen Jahr etwas auf die Sprünge zu helfen, gibt es in Italien unterschiedliche Traditionen und Bräuche die zu Silvester nicht fehlen dürfen.

#36 Buon anno! Italienisch ins neue Jahr starten

Die Farbe Rot

Es gibt eine Farbe, die zum Jahreswechsel besonders viel Glück bringen soll; es ist die Farbe Rot. Wichtig ist bei dieser Tradition allerdings, dass etwas Rotes auf der Haut getragen werden muss. Eine rote Jacke ist also nicht ausreichend. Es muss schon die rote Unterwäsche sein! Wer nicht unbedingt in eine neue Unterwäsche investieren möchte, schließlich muss diese traditionell auch jedes Jahr erneuert werden, die- oder derjenige kann sich auch ein rotes Band ums Handgelenk binden.

Linsen und Cotechino

Besonders, wenn man sich für das kommende Jahr viel Geld erhofft, dann sollte man bei diesem Gericht ordentlich zuschlagen. Linsen und Cotechino versprechen Wohlstand und Reichtum für das nächste Jahr. Der Name Cotechino leitet sich vom italienischen Wort für Schwarte ab. Das Fett ist eine Anspielung auf ein besonders reiches oder eben auf ein fettes Jahr. Dieser Cotechino ist eine Rohwurst aus Schweinefleisch, die man auch in Italien hauptsächlich in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester kaufen kann. Es ist wirklich eine spezielle Silvester-Wurst könnte man so sagen. Traditionell isst man zum Fleisch die kleinen Hülsenfrüchte. Das kommt daher, dass die Linsen an kleine Münzen erinnern. Wenn man besonders viele Linsen isst, dann schaut es auch mit dem Geld für das nächste Jahr sehr gut aus – zumindest sagt das die Tradition.

Für eine extra Portion Glück sollte man den ersten Bissen im neuen Jahr nicht mit der Gabel oder dem Löffel, sondern mit der Hand nehmen.

Weintrauben

Weintrauben
Weintrauben

Weintrauben müssen zu Silvester unbedingt serviert werden, denn auch sie sind ein Zeichen für Reichtum im neuen Jahr. Historisch sind Weintrauben ein Zeichen dafür, dass man sehr sparsam mit seinen Ressourcen umgeht. Wenn man am Ende des Jahres noch Weintrauben von der Weinlese hat, dann kann man auf seine Besitztümer gut aufpassen.

Für eine extra Portion Glück sollte man versuchen so viele Weintrauben wie möglich in der Minute vor Mitternacht zu essen. Desto mehr man essen kann, desto dicker ist die Geldtasche im neuen Jahr gefüllt.

Brindisi und Botti

Mitternacht ist natürlich der wichtigste Zeitpunkt an diesem Feiertag.  Es ist die Minute, in der das neue Jahr beginnt. Diesen Zeitpunkt feiert man in Italien mit einem brindisi Wie auch in Deutschland und Österreich üblich, wird in Italien um Mitternacht eine Flasche Sekt geöffnet und angestoßen. Man stößt mit seinen Liebsten, mit Freundinnen und Freunden an, um ein gutes neues Jahr, also ein buon anno nuovo, zu wünschen. Auch das alljährliche Feuerwerk darf dann in Italien nicht fehlen. Es geht dabei aber vor allem um die lauten Knaller, die böse Geister und das Schlechte insgesamt vertreiben sollen. Diese Knaller heißen auf Italienisch i botti.

Feuerwerk
Feuerwerk

Mit diesen Bräuchen sollte einem guten neuen Jahr dann auch nichts mehr im Wege stehen. Wir kombinieren an Feiertagen am liebsten italienische und österreichische bzw. deutsche Traditionen.

An dieser Stelle wollen wir uns bei allen, die uns bei diesem Projekt das ganze Jahr über unterstützt und begleitet haben, ganz herzlich bedanken! Wir wünschen: „Buon anno nuovo!“

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code