Blog zum Podcast,  Kulinarik,  Kultur,  Reisen

Benvenuti in Neapel – Tipps für eine Städtereise

Müll, Lärm, Hitze, Kriminalität und Verkehrschaos – all das kommt einem in den Sinn, wenn man an die süditalienische Hafenstadt am Golf von Neapel denkt. Dass auf die drittgrößte Stadt Italiens aber auch viele andere Dinge zutreffen, steht wohl außer Frage.

Wenn du bereit bist mit uns in das spannende Abenteuer der vielleicht „italienischsten Stadt“ zu starten, dann ist hier der Link zur Podcastfolge:

#39 Benvenuti a Napoli – eine Stadt wie keine andere

Mehr Informationen zur Umgebung von Neapel gibt es hier:

#25 Dintorni di Napoli – auf Entdeckungsreise rund um Neapel

Für seine Bewohner/-Innen und viele Besucher/-Innen scheint Neapel ein Stück Himmel auf Erden zu sein. Um es mit den Worten des argentinischen Fußballgottes Maradona auszudrücken:

„Man sagt, man kann den Himmel nicht mit den Händen greifen. Ich habe ihn in Neapel berührt“.

Diego Armando Maradona

Die Stadt zu Füßen des Vesuvs ist eine Welt für sich, die viele in ihren Bann zieht. Bereits Goethe war dem besonderen Charme Neapels rigoros verfallen. Während seiner Italienreise schrieb er:

„Neapel sehen und sterben“.

Johann Wolfgang von Goethe

Noch heute verliebt man sich entweder bedingungslos in die Stadt oder man kann sie nicht ausstehen und kommt nie wieder.

Neapel bedeutet Lebensfreude pur! Seine Bewohner/-Innen prägen das Bild der Italiener und -Innen im Ausland: sie sind temperamentvoll, wild gestikulierend, leidenschaftlich, lustig, religiös, abergläubisch, gastfreundlich und nicht zu vergessen fußballverrückt! Eine Reise nach Neapel ist also zwangsläufig mit einer überwältigenden Fülle und Vielfalt an Eindrücken verknüpft.

Diverse Heiligenbildnisse, Statuen zum Madonnenkult, das rote Corno (das neapolitanische Horn, das gegen Unglück vor dem bösen Blick schützen soll), der Espresso auf dem Tablett, die Wäsche auf den Balkonen oder Bürgersteigen sind nur einige der Dinge, die hier im Gedächtnis bleiben.

Neapel ist zudem reich an Kunst, Kultur, Natur und Kulinarik. Unsere Tipps für die Städtereise:

Sehenswürdigkeiten im Centro Storico, der Altstadt

  • Die Altstadt Neapels ist UNESCO Weltkulturerbe und beeindruckt durch alte und historische Palazzi und Kirchen. Die berühmteste ist wohl der Duomo di Napoli, in dem jedes Jahr am 19. September das Blutwunder von San Gennaro, dem Heiligen Januarius, stattfindet.
Blick von den Dächern der Stadt auf den Duomo di Napoli
  • Spaccanapoli, eine der Hauptstraßen, schneidet die historische Altstadt in zwei Teile.
  • Die Cappella San Severo mit dem Cristo velato, dem verhüllten Christus, gilt als künstlerisches Wunderwerk.
  • Die Via San Gregorio Armeno, die sogenannte “Krippenstraße”, ist besonders schön in der Weihnachtszeit.
  • Die geheimnisvolle Unterwelt Neapels kann in Napoli Sotteranea mit einer künstlichen Kerze in der Hand bestaunt werden.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Die Haltestellte Toledo gilt als schönste U-Bahn-Station Europas.
  • Die Haupteinkaufsstraße Neapels, die Via Toledo und die Via Chiaia sind ein wahres Paradies zum Shoppen.
  • Die Einkaufsgallerie Galleria Toledo ist der Mailänder Galleria nachempfunden.
  • Das opulente Teatro San Carlo, das Opernhaus Neapels, ist ein Erlebnis für alle Sinne!
  • Das ganze Jahr finden auf der Piazza Plebiscito zahlreiche Veranstaltungen statt.
  • Der Lungomare, die Uferpromenade Neapels, lädt zum Flanieren ein und bietet einen tollen Blick auf das Castel dell’Ovo, die älteste Burg Neapels.
  • Die Piazzale San Martino und das Castel Sant’Elmo bieten einen atemberaubenden Blick über die Stadt und den Golf von Neapel.
  • Das Viertel Vomero ist eine schicke Wohngegend der Stadt. Erreicht werden kann sie mit einer der drei Standseilbahnen oder der U-Bahn.
  • Eine der größten Pinakotheken der Welt ist das Museo e Gallerie Nazionali di Capodimonte.
  • Last but not least: unverzichtbar ist das Museo Archeologico Nazionale di Napoli, das Archäologische Museum Neapels! Es handelt sich hierbei um eines der für die klassischen Antike wichtigsten Museen.

Außergewöhnliche Erlebnisse

  • Der Cimitero delle Fontanelle, der Fontanelle Friedhof, ist seit dem Ende des 19. Jh. Kultort der Totenverehrung. Ein MUST-SEE für Fans des Skurrilen und Gruseligen!
  • Außergewöhnlich ist ebenfalls die Chiesa di Santa Luciella in der Altstadt. Berühmtestes Stück der Krypta ist der „Schädel mit den Ohren“.
In der Chiesa di Santa Luciella symbolisiert jede aufgehängte Plakette einen erfüllten Wunsch.
  • Neben dem Archäologischen Museum ist der Parco del Pausylipon mit der Grotta di Seiano unser Geheimtipp. Ein Archäologischer Park und ein 700 Meter langer Tunnel erwarten die Besucher/-Innen.
  • Für Fans des runden Leders lohnt sich ein Besuch im Stadio San Paolo. Explosive Hochstimmung beim Sieg des SSC Napoli ist vorprogrammiert.

Für Bade- und Naturfans (Tagesausflüge)

  • Der allseits beliebte Parco Virgiliano hoch über dem Meer liefert einen herausragenden Blick über die Inseln Capri, Procida und Ischia.
  • Im Real Bosco di Capodimonte, dem Stadtpark von Capodimonte, kann man der Hektik auf den Straßen entfliehen.
  • Das Naturschutzgebiet und der Parco Sommerso di Gaiola laden zum Baden und Schnorcheln ein.
  • Einen Tag am Meer kann man in einem der bagni im Stadtteil Posillipo verbringen.
  • Kayak fahren und dabei den Sonnenuntergang vom Wasser aus beobachten. Herrlich!

Empfehlungen für Essen und neapolitanische Pizza

  • Eine wunderbare Erinnerung an den Urlaub ist die Mozzarella di Bufala, also die Büffelmilchmozzarella. Bei Garofalo ist sie bereits zum Mitnehmen verpackt (sogar direkt am Flughafen im Untergeschoss erhältlich).
  • In der ältesten Bar Neapels, dem Gran Caffè Gambrinus, unbedingt einen Caffè del Nonno probieren.
  • Noch neapolitanischer als in der Trattoria Da Nennella geht es kaum noch. Zu empfehlen ist hier unter anderem Pasta e Patate, ein Gericht mit Pasta, Kartoffeln und ganz viel Käse.
  • Sehr gute Pizza gibt es in der Pizzeria Gino Sorbillo. Frühes Hingehen lohnt sich! Die Pizza gibt es aber auch zum Mitnehmen.
  • Wer einmal keine Lust auf Pizza hat, dem können wir das Tandem empfehlen. Spezialität des Hauses ist Ragù in allen verschiedenen Variationen.
  • Einer der besten Orte, um einen Aperol Spritz zu trinken und Hotspot der jungen Neapolitaner/-Innen ist Cammarota Spritz. Hier gibt es Neapel Feeling um nur 1€.
  • Beim beliebten Treffpunkt, der Piazza Bellini, kann man den Abend zwischen griechischen Stadtmauern aus dem 4. Jh. ausklingen lassen.

Empfehlungen für „Süßes“

  • Die heimliche Königin der neapolitanischen Pasticceria ist die Sfogliatella. Es handelt sich dabei um ein muschelähnliches, knuspriges Blätterteiggebäck mit süßer Ricottafüllung und Zimt und Orangenblütenaroma. Es gibt sie riccia oder frolla. Am besten probieren bei Scaturchio – der Traditionsbäckerei und -konditorei mit Kultstatus im Herzen der Altstadt.
  • Das Babà ist ein Nachtischklassiker. Die Spezialität wird in einer Rum-Zucker-Lösung getränkt und hat die Form des Vesuvs.
  • Die Graffa (Ciambella) ist eine Art Krapfen mit Loch, der außen mit Zucker bestreut ist.
  • Typisch in Neapel ist das herzhafte Gebäck mit dem Namen Taralli. Dies sind salzige Kekse aus Mandeln, Schmalz und Pfeffer.
  • Ein Gelato, also Eis, sollte man unbedingt bei Mennella probieren. Dort wird das Eis aus Büffelmilch hergestellt.

Veranstaltungen und Events

Weitere Informationen gibt es im offiziellen Stadtführer von Neapel.

Tante belle cose,

Sara und Alessandra

[Diese Seite enthält unbezahlte Werbung]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code