Allgemein,  Blog zum Podcast

10 berühmte Italienerinnen – damals und heute

Damals wie heute schreiben Italienerinnen Geschichte. Vor allem 10 berühmte Italienerinnen haben auf ihrem Gebiet außergewöhnliches geleistet!

Die hier genannten Frauen stammen alle aus unterschiedlichen Epochen. Neben vertrauten Namen finden sich auch weniger bekannte Frauen – aber deswegen keineswegs weniger berühmte Italienerinnen! Alle Frauen überzeugen durch ihre besonderen Erfahrungen, Erzählungen und Errungenschaften.

Mehr über unsere ‚Hall of Fame‘ der italienischen Frauenwelt gibt es in dieser Podcastfolge:

#29 10 donne della storia – das Who’s Who der italienischen Frauen

Wir decken Bereichen wie Sport, Politik, Wissenschaft, Bildung, Kunst oder Mode ab – selbstverständlich alles im Zusammenhang mit Frauen. Welche 10 berühmte Italienerinnen es auf unsere Liste geschafft haben, das erfährst du jetzt:

1. Sophia Loren – italienische Göttin

Berühmt, berühmter, Sophia Loren! Die Schauspiel-Legende und italienische Ikone schafft es aus großer Armut in die schillernde Welt Hollywoods. Ihre Darstellung des schönen Mädchens aus dem Volke macht sie auf der ganzen Welt bekannt. Dabei bleibt der Star immer authentisch.

1954 gelingt Sophia Loren mit dem Film „L’Oro di Napoli“ (deutscher Untertitel: „Das Gold von Neapel) der große Durchbruch. 1951 erhält sie für „La Ciociara“ (deutscher Titel: „Und dennoch leben sie) den Oscar. 1991 folgt der Oscar für ihr Lebenswerk. Ihre Popularität kennt bis heute keine Grenzen.

Spannendes über Sophia Loren: 2007 steht sie als 72-jährige erstmals als Pirelli Model vor der Linse. Neben singen kann Sophia Loren auch vorzüglich backen, wie ihre Kochbücher zeigen.

2. Valentina Vezzali – Ausnahmetalent

Die Florettfechterin gehört wohl zu den inspirierendsten italienischen Sportlerinnen. Denn Valentina Vezzali hat bislang die meisten olympischen Medaillen überhaupt gewonnen. Es sind tatsächlich so viele, dass sie in der Liste mit den meisten olympischen Goldmedaillen ganz weit oben steht.

Insgesamt hat sie – alleine oder in der Mannschaft – 6 Mal Gold bei Olympischen Spielen, 16 Mal Gold bei Weltmeisterschaften und 13 Mal Gold bei Europameisterschaften gewonnen!

Spannendes über Valentina Vezzali: 2004 wird sie zur Weltsportlerin des Jahres gekürt. 2012 ist sie Teil der Weltmannschaft des Jahres.

3. Lucrezia Borgia – „First Lady“ des Vatikans

Opfer politischen Machtkalküls oder wahr gewordene Femme fatale? Die nächste Frau in unserer Top 10 Liste scheidet bereits zu Lebzeiten die Gemüter der Zeitgenossen. Die Rede ist natürlich von Lucrezia Borgia! Die illegitime Papsttochter und Renaissancefürstin bedient schon damals perfekt die Fantasien um Sex und Crime. Noch heute wird ihr Name mit Inzest und sexuellen Abenteuern gleichgesetzt.

Von ihrem Vater, Papst Alexander VI., wird sie zur Gouverneurin von Spoleto ernannt. Damit bekleidet zum ersten Mal in der Geschichte eine Frau dieses Amt und kein Kardinal! Als höchst versierte Regentin vertritt sie 1500 offiziell den Papst in seiner Abwesenheit im Vatikan – ein Skandal! Als neue Fürstin von Ferrara fördert sie die Künste und Wissenschaften und tritt für die Armen und Kranken ein. Sie stirbt als hochgeschätzte Fürstin, ja fast als Heilige.

Spannendes über Lucrezia Borgia: Sie gilt als große Schönheit und lebenslustig. Darüber hinaus verfügt Lucrezia Borgia über ein außergewöhnliches Geschäftstalent und spricht mehrere Sprachen.

4. Elsa Schiaparelli – Modeschöpferin

Zusammen mit Christian Dior und Jacques Fath gehört Elsa Schiaparelli einst zum sogenannten Dreigestirn der Haute Couture. 1922 wird die Italienerin in Paris über Nacht berühmt. Und das alles nur, weil sie kein passendes Gewand für eine Einladung hat und kurzerhand selbst zur Stricknadel greift.

Elsa Schiaparelli ist bekannt für ihre surrealen Kreationen mit den außergewöhnlichen Farben. Sogar mit Pablo Picasso und Salvador Dalì hat sie zusammengearbeitet. Elsa Schiaparelli hat die Knallfarbe Shocking Pink erfunden und den Reißverschluss in die Haute Couture eingeführt. Ihre extravagante Mode wird damals erst durch den Minimalismus der Coco Chanel verdrängt.

Spannendes über Elsa Schiaparelli: Die weitgereiste Italienerin, die bereits mit 19 Jahren nach Hollywood gezogen ist, hat eigentlich Philosophie studiert. Elsa Schiaparelli hatte Filialen in Paris und London.

5. Artemisia Gentileschi – Barockkünstlerin

Artemisia Gentileschi gilt als die bedeutendste und schillerndste Malerin ihrer Epoche. Sie ist die Tochter des Malers Orazio Lomi Gentileschi, einem Vertreter des Caravaggismus. Ihr wohl berühmtestes Werk ist „Judith enthauptet Holoferne“ in Neapel (Museo di Capodimonte).

Als 17jährige wird sie von einem Malerkollegen ihres Vaters vergewaltigt. Es folgt einer der aufsehenerregendsten Prozesse des 17. Jahrhunderts. Artemisia wird unter Folter befragt, hält aber stand. Dem Klischee nach soll sie sich später in ihrer Kunst an den Männern gerächt haben. 1616 wird sie als erste Frau an der Accademia del Disegno aufgenommen, der Akademie für Malerei in Florenz. Artemisia Gentileschi malt hauptsächlich Porträts – in erster Linie natürlich von Frauen. Bekanntheit erreicht sie insbesondere für die Darstellungen starker Heldinnen.

Spannendes über Artemisia Gentileschi: Zu ihren engsten Freunden gehören Intellektuelle und Künstler wie Michelangelo Buonarroti oder Galileo Galilei. Ein Asteroid und ein Krater auf dem Planeten Venus werden nach ihr benannt.

6. Maria Montessori – Reformpädagogin

Bei dem Stichwort ’10 berühmte Italienerinnen‘ darf natürlich eine nicht fehlen: Maria Tecla Artemisia Montessori. Als eine der ersten fünf Frauen Italiens studiert sie in Rom Medizin. Als erste Frau in Italien erlangt sie zudem einen Doktortitel der Medizin.

Maria Montessori hat sich intensiv für Frauenrechte eingesetzt und pädagogische Institute gegründet. Für besagte Montessoripädagogik ist sie wahrscheinlich auch hierzulande am bekanntesten. Das nach ihr benannte Schulsystem beinhaltet den von ihr eingeführten freien Unterricht, bei dem Kinder beim Lernen individuell von den Lehrenden unterstützt werden.

Spannendes über Maria Montessori: Einige der erfolgreichsten Firmengründer gingen auf Montessori-Schulen. Darunter ebenfalls der derzeit reichste Mann der Welt Jeff Bezos.

7. Katharina de‘ Medici – die „böse“ Königin

Skrupellose und machthungrige Politikerin? Oder doch eher große Politikerin? Das Bild von Caterina Maria Romula de‘ Medici war und ist bis heute gespalten.

Durch ihre Heirat mit Henri II. von Orléans entrinnt sie ihrer schrecklichen Kindheit und wird 1547 Königin von Frankreich. Als Ausländerin einer nicht standesgemäßen Familie und Vertreterin der Medici-Familie hat sie es jedoch am französischen Hof nicht leicht. Das Volk nennt sie verächtlich „die Italienerin“, ihre Schwiegertochter Maria Stuart beschimpft sie als „Florentiner Krämerin“. Die scharfsinnige Katharina de‘ Medici schafft es allerdings nach dem Tod ihres Mannes an der Macht zu bleiben. Sie ist stellvertretende Regentin und Mitherrscherin ihrer Söhne.

Spannendes über Katharina de Medici: Sie bekommt erst nach mehr als 10 Jahren ihr erstes Kind. Insgesamt folgen innerhalb von 12 Jahren 10 Kinder. Ihre Gegner nennen sie daher verächtlich „königliche Zuchtstute“.

8. Fabiola Gianotti – Koryphäe der Physik

Die weniger bekannte Römerin ist Physikerin und seit 2016 Generaldirektorin des CERN. Das CERN ist eine Großforschungseinrichtung in Genf und eine der wichtigsten Forschungseinrichtungen für physikalische Grundlagenforschung.

Fabiola Gianotti leitet das CERN nun schon zum zweiten Mal. Sie ist nicht nur die erste Frau in dieser leitenden Position, sondern auch die erste Person, die ein zweites Mal diese begehrte Stelle erhalten hat. Insgesamt ist sie für über 3400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 23 Mitgliedsstaaten verantwortlich.

Spannendes über Fabiola Gianotti: Sie ist nicht nur tänzerisch veranlagt, sondern auch sehr musikalisch. Fabiola Gianotti hat ein Klavier Studium am Konservatorium in Mailand abgeschlossen. Darüber hinaus setzt sie sich für die Chancengleichheit der Frauen in der Wissenschaft ein.

9. Natalia Ginzburg – Schreibgenie

Natalia Ginzburg ist die bekannteste und erfolgreichste Schriftstellerin Italiens des 20. Jahrhunderts. Zeit ihres Lebens arbeitet sie auch als Lektorin. Bereits mit 17 Jahren erscheint ihre erste Erzählung.

Neben Erzählungen gehören Romane, Theaterstücke und Essays zu ihren Werken. Sie beschreibt in ihren Stücken die Einsamkeit der Menschen und ihre Schwierigkeit miteinander zu kommunizieren. Im Fokus steht hier natürlich auch immer die Stärke der Frauen, sie schreibt:

„Ich denke, dass die Frauen sich heute stärker fühlen und stärker sind…sie treten der Realität mit einer größeren Lebenskraft gegenüber“.

Natalia Ginzburg (1984)

Spannendes über Natalia Ginzburg: Ihr autobiographisches Familienlexikon gehört mittlerweile zur Pflichtlektüre an italienischen Schulen. Darin beschreibt sie die Geschichtet ihrer jüdischen Familie und Italiens in den 1930er und 1940er Jahren.

10. Rita Levi-Montalcini – Nobelpreisträgerin

Die letzte Frau unserer ‚Top 10 berühmte Italienerinnen‘ ist Rita Levi- Montalcini. Die Medizinerin und Neurobiologin mit hebräischen Wurzeln schließt ihr damaliges Medizinstudium in Turin mit der Höchstnote ab.

Den Zweiten Weltkrieg überlebt sie in unterschiedlichen Verstecken in Europa. Für ihre anschließenden Forschungsarbeiten wird sie mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. 1974 wird sie vom Papst – als erste Frau überhaupt – in die Päpstliche Akademie der Wissenschaften berufen.

Spannendes über Rita Levi-Montalcini: Nach einem bewegten und einflussreichen Leben stirbt sie 2012 in ihrer Wohnung in Rom. Sie wird 103 Jahre alt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code