Blog zum Podcast,  Kultur

Giro d’Italia – Auf der Jagd nach dem rosa Trikot

Der Giro d’Italia ist eines der wichtigsten Etappenrennen im Radsport. Alles dreht sich beim Giro d’Italia um die Jagd nach dem rosa Trikot. Schon seit 1909 wird der Giro jedes Jahr aufs Neue im Mai ausgetragen. Unterbrechungen gab es nur im Ersten und Zweiten Weltkrieg. 2020 findet die 103. Austragung des Giro zum ersten Mal nicht im Frühling statt. Er startet am 03.10.2020 in Monreale auf Sizilien und endet am 25.10.2020 in Mailand.

#23 Giro d’Italia – auf der Jagd nach dem rosa Trikot

Die Streckenführung von diesem Radrennen ist niemals gleich. Es werden immer andere Straßen und Etappen ausgewählt. Die erste Austragung des Giro führte zum Beispiel in acht unterschiedlichen Etappen von Mailand bis nach Neapel und wieder zurück. 

2020 stehen 21 Etappen auf dem Programm. Gefahren wird an 21 Tagen. Im Durchschnitt sind die Fahrer 166,5km pro Tag unterwegs. Der Führende trägt „la maglia rosa“. Das rosa Trikot hat seine Farbe von einem der Hauptsponsoren und gleichfarbigen Gazzetta dello Sport bekommt.

Das Spannende bei der Übertragung der Etappenrennen ist natürlich die herausragenden sportlichen Leistung. Es werden aber auch viele abgelegene, wunderschöne Orte Italiens gezeigt. Wer sich gerne die Heimatregion von Sara – die Region Marken – anschauen möchte, der- oder demjenigen empfehlen wir die 11. Etappe. Sie führt von Porto Sant‘Elpidio nach Rimini.

Alle Etappen findest du hier: https://www.giroditalia.it/il-percorso/

Frauen beim Giro d’Italia

Für Frauen gibt es einen eigenen Bewerb, den Giro d’Italia Internazionale Femminile. Dieser hat heuer zum 31. Mal stattgefunden. Eine Frau hat es aber gegeben, die am Giro teilgenommen hat: Alfonsina Strada.

Es war einigen Zufällen geschuldet, dass das überhaupt funktioniert hat. 1924 gab es einige Streitereien zwischen den Teams und dem Veranstalter des Rennens. Man hat also die letzten Plätze für Amateure ausgeschrieben und das hat Alfonsina kurzerhand ausgenutzt. Sie hat sich als Alfonsin angemeldet. Erst kurz vor Rennbeginn hat man gemerkt, dass es sich um eine Frau handelt.

Anfänglich waren die Zuschauer nicht auf ihrer Seite. Im Laufe des Rennens aber ist sie richtig zum Publikumsmagneten aufgestiegen. Trotz Disqualifikation durfte sie daher das Rennen zu Ende fahren! Und sie landete nicht auf dem letzten Platz. Trotzdem hat seit 1924 keine Frau mehr am Giro teilgenommen (oder teilnehmen dürfen?).

Das schwarze Trikot

Neben dem rosa Trikot für den Ersten wurde in den Jahren 1946 bis 1951 auch „la maglia nera“ für den Letzten verliehen. Eigentlich würde man vermuten, dass niemand bei einem Rennen Letzter werden will. Trotzdem hat man die Maglia Nera im Jahr 1952 noch während der Austragung des Giros abgeschafft werden müssen. Es ist nämlich ein richtiger Wettkampf um den letzten Platz ausgebrochen.

Carollo und Malabrocca haben sich zwischen 1949 und 1952 erbitterte Kämpfe um den letzten Platz geliefert. Nicht einmal vor einem Versteck in einer Bar oder hinter einer Scheune schreckten sie zurück. Es heißt das Malabrocca am Geld interessiert war, das mit der Maglia Nera verbunden war. Carollo aber soll wirklich so langsam gewesen sein.

Der Wettstreit um den letzten Platz hat als Inspiration für ein Theaterstück, einen TED Talk und für ein gleichnamiges Radrennen gedient. Weitere Infos findest du hier: 

http://www.grandprixmaglianera.com/index.php

[Werbung weil Markennennung]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code