Blog zum Podcast,  Reisen

SUP – Italien von einer neuen Perspektive entdecken

SUP ist die Abkürzung für den Trendsport Stand Up Paddle. Auf einem Board stehen und rudern beschreibt diesen Sport, der sich perfekt für einen Aktivurlaub am Wasser eignet, wohl am besten. Vom SUP bekommt man einen neue Perspektive auf die Umgebung und ist der Natur ganz nah. Man kann auf dem Meer, auf einem See oder auf einem Fluss Italien mit dem SUP entdecken.

In dieser Folge erfährst du mehr über diesen Sport und die besten SUP Spots in Italien:

#21 SUP – Italien von einer neuen Perspektive entdecken

Wir haben uns mit Carlo, SUP Guide von Stand Up Paddle Senigallia getroffen, um uns Tipps und Tricks von einem Experten zu holen. Carlo hat seit vielen Jahren eine große Leidenschaft für den Surfsport. Dabei ergänzen sich Windsurfen und SUP perfekt. Wir haben Carlo gefragt, für wen sich dieser Sport am besten eignet, wie lange man braucht, um eigenständig und sicher Ausfahrten zu machen, und wo sich die besten SUP Spots in Italien befinden. Seine Antworten möchten wir sehr gerne mit dir teilen:

Für wen ist SUP geeignet?

Stand Up Paddle ist ein Sport, der eigentlich für jeden geeignet ist: von Kindern über Jugendliche, Erwachsene bis hin zu etwas älteren Semestern. Voraussetzung ist ein durchschnittliches Fitness Level. Stand Up Paddle erfordert für Einsteiger und Einsteigerinnen kein kontinuierliches Krafttraining.

Wie lange braucht man, um SUP zu lernen?

Man beginnt mit einfachen Einheiten und kann sich dann natürlich immer weiter steigern. Was beim SUP wichtig ist, ist weniger eine sehr große körperliche Fitness als viel eher Sicherheit und Selbstvertrauen im Wasser. Normalerweise benötigt man ca. 2 bis 3 Lektionen, um mit dem SUP fahren zu können. Mit dem SUP fahren bedeutet, dass man selbstständig auf das Board aufsteigen und hinausfahren, und wieder das Ufer erreichen kann.

Natürlich lernt man in den Lektionen auch über die Sicherheitsvorkehrungen und über die Gefahren, die eine Ausfahrt bergen kann. Für Anfängerinnen und Anfänger eignen sich Seen besonders gut, denn hier findet man meistens für viele Stunden am Tag gute Bedingungen vor. Am Meer ist es wichtig zu schauen, dass die Wellen nicht zu hoch sind. Außerdem beugt ein flacher, sandiger Untergrund mögliche Verletzungen vor.

Der wunbare Blick aufs Ufer bei einer Ausfahrt.

SUP Spots in Italien:

Für den nächsten City Trip:

  • Die Kanäle von Venedig mit dem SUP entdecken.
  • Das historische Zentrum Roms vom Fluss Tiber erleben.

Für Fortgeschrittene:

  • Banzai (Latium) mit seinen langgezogenen, aggressiven Wellen  

Für Entdeckerinnen und Entdecker:

  • Braccianosee mit den Orten Bracciano, Anguillara und Trevignano

Zum Einsteigen:

  • Gardasee
  • Ortasee
[unbezahlte Werbung]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code